Hörsysteme

Akustik

Tinnitus

Fast jeder hat den Begriff "Tinnitus" schon einmal gehört. Der vollständige lateinische Fachbegriff lautet Tinnitus aurium, was soviel heißt wie „Ohren-Geklingel“. Manch Betroffener beschreibet den Tinnitus nicht unbedingt als Klingeltöne – es können andere Ohrgeräusche vorkommen: Brummen, Piepen oder Rauschen, Knacklaute oder sogenanntes Ohrensausen.

Ob nun Piepen, Rauschen oder Brummen im Ohr - nicht die Art der Ohrgeräusche ist das Problem, sondern ihr „Nervfaktor“. Manche Menschen können sich wegen ihres Tinnitus kaum mehr auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren. Manch einer fühlt sich nicht mehr fähig, zur Arbeit zu gehen oder den Haushalt zu erledigen... 

Was genau hinter dem Tinnitus steckt, wie man damit umgeht, was man dagegen machen kann - das erfahren sie in der nachstehenden Broschüre.

Zum Öffnen, Vergrößern und Ausdrucken der Broschüre - einfach auf die Abbildung klicken!

 

Welches ist das bessere Hörsystem?

Auf die Bauform bezogen, unterscheidet man die 2 Grundsysteme: 
 

1. Hinter-dem-Ohr-Geräte

Heute sind noch ca. 3 Viertel der angepassten Hörsysteme Hinter-dem-Ohr-Geräte (HdO). Bei einem HdO sitzt die Technik in einem kleinen Gehäuse hinter dem Ohr und ist über ein Ohrpass-Stück (Otoplastik) mit dem Gehörgang verbunden. Mittels speziellem Zubehör lassen sich einige HdO-Geräte direkt an Audiogeräte anschließen, z. B. auch an Telefone (induktiv telefonieren). natürlich ist eine farbliche Anpassung an die Haar- oder Hautfarbe ebenso möglich wie ganz bunte, einfarbige oder gemusterte Modelle.

Vorteile der HdO-Geräte 

  • zuverlässiger, leistungsfähiger und haltbarer
  • gute technische Überprüfbarkeit
  • leichte Bedienung durch größere, griffigere Steller
  • bessere Vergleichsmöglichkeiten während der Anpass-Phase
  • verschiedene Formen, Größen und Farben
  • größerer Hörkomfort durch offenere Anpassung (kein Verschlusseffekt)
  • Verbindung mit sonstigem Zubehör ist leicht möglich
  • schneller Gerätetausch möglich
  • einzelnen Systemteile können getrennt voneinander gereinigt, gewartet und repariert werden


2. Im-Ohr-Hörgeräte

Im-Ohr-Geräte (IO) werden mitten in der Ohrmuschel (Concha) oder im Gehörgang getragen. Das Mikrofon ist nah am Gehörgang, was der natürlichen Schallaufnahme am nächsten kommt. Im-Ohr-Geräte werden mit anatomisch gestalteter Außenseite (Ohrmuschelstruktur) wie auch als Schmuckhörgeräte angeboten (mit Edelmetall-Ohrschmuck verblendet). Gehörgangsgeräte (CIC-Geräte - Completely in Chanel) sind von außen kaum sichtbar und daher sehr dezent.

 Vorteile der IO-Geräte: 

  • geringe Auffälligkeit
  • leichtes Einsetzen und Herausnehmen
  • einfaches Telefonieren
  • gutes Richtungshören
  • gute Energieausbeute
  • gutes Sprachverstehen in lauter Umgebung
  • erhöhte Bewegungsfreiheit beim Sport
  • keine Behinderung beim Tragen einer Brille
  • Schallaufnahme in der Concha (Ohrmulde)

Der Sinn des Hörens

Gutes hören und viel mehr das verstehen in vielen unterschiedlichen Situationen wird immer wichtiger. Auch im Alter wird erwartet das man immer am Puls der Zeit ist.

Argumente wie hääää...was...wie bitte... ziehen schon lange nicht mehr. Darum kümmern sie sich rechtzeitig um Ihre Ohren.

Mit dem Sinn des Hörens möchten wir Ihnen einen Einblick in die Welt des Hörens geben und Ihnen zeigen, wie einfach und unkompliziert hören und verstehen sein kann.

 

Fragen Sie uns ... Wir beraten Sie gerne und unverbindlich

  • Kostenloses Probetragen von Hörsystemen
  • Kostenloser Hörtest inkl. Höranalyse
  • Kostenloser Test von Kopfhörersystemen

Zum Öffnen und Ausdrucken des Prospektes "Sinn des Hörens" einfach auf das Bild klicken!